Amtsübergabe

32 Jahre Bürgermeister Michael Knabl

    

     Am 7. September habe ich meinen 70. Geburtstag gefeiert
     und, wie viele von Ihnen aus den   Medien bereits erfahren
     haben, werde ich mit Ende September mein Amt als
     Bürgermeister zurücklegen. Nach reiflicher Überlegung
     habe ich mich entschlossen, diese verantwortungsvolle
     Aufgabe in jüngere Hände zu legen.

Seit 1975 gehörte ich dem Gemeinderat an, war von 1980 bis 1985 Vizebürgermeister und bin seit 29. April 1985 Bürgermeister der wunderschönen Gemeinde Puchberg am Schneeberg.

Während meiner 32jährigen Tätigkeit als Bürgermeister habe mit meinen KollegInnen des Gemeinderates viele Projekte umsetzen können.

Ob es nun die Kanalisierung des gesamten Ortsgebietes samt Schneeberg war, die Errichtung des Freizeitzentrums mit Schwimmbad, der Musikpavillon, der Neubau des Kindergarten, des Seniorenwohnhauses, des Feuerwehrhauses, der Ausbau der Wasserleitung und vieler Gemeindestraßen, der Neubau der Sportplatzkabinen, der Umbau des Gemeindeamtes, um nur einige wichtige Vorhaben anzuführen: Es ist mir als Verantwortlichem für die Gemeindefinanzen immer gelungen, diese großen finanziellen Belastungen aus dem eigenen Haushalt zu bedecken. Puchberg war nie, wie viele andere Gemeinden unseres Bezirkes, eine Abgangs- oder Sanierungsgemeinde und somit auch nie auf die Hilfe des Landes angewiesen.

Es war stets mein Bestreben auf die Wünsche der Puchberger einzugehen. Nicht immer war es mir möglich diese zu erfüllen, da einer positiven Erledigung oftmals gesetzliche Bestimmungen oder Interessenskollisionen entgegen gestanden sind.
Wenn ich auf die letzten 32 Jahre zurückblicke und feststelle, was alles in Puchberg geschaffen werden konnte, wofür meine Entscheidungen als Bürgermeister in Abstimmung mit meinen KollegInnen des Gemeinderates die Grundlage gebildet haben, bin ich stolz auf das gemeinsam Erreichte.

Im Vordergrund stand für mich immer die Orts- und nicht die Parteipolitik.
Höhepunkt zum Abschluss meiner Bürgermeisterlaufbahn war zweifellos die 120 Jahr-Feier der Zahnradbahn. Stand die „Zacki“ vor 30 Jahren noch vor dem „Aus“, ist dieser wichtige Wirtschaftsfaktor heute ein Top-Ausflugsziel in Niederösterreich und zählt zu den modernsten und beliebtesten Bergbahnen Österreichs.

Die Übernahme der Zahnradbahn und der Sesselbahn durch die NÖVOG befreiten uns von großen finanziellen Sorgen. Die gute Zusammenarbeit der Gemeinde und des Tourismusvereines unter der Führung von Obmann Martin Wanzenböck mit dem Geschäftsführer der NÖSBB Dr. Gerhard Stindl schuf die Grundlage dafür, dass wir heute mit großem Optimismus in unsere Zukunft blicken können.

Die Übernahme des gemeindeeigenen Kurmittelhauses durch die Familie Wanzenböck und der Ankauf des überalterten Alpenhofs des Roten Kreuzes (jetzt Schneeberghof) durch die Familie Machacek und der anschließende Aus- und Umbau dieser Anlagen zu attraktiven Vier-Sterne-Hotels trugen maßgeblich zum heutigen ausgezeichneten Image unseres Kurortes bei.

Als Portalort in der Erlebnisregion Schneebergland mit seinen 18 Mitgliedsgemeinden ist Puchberg maßgeblich dafür zuständig, den ausgezeichneten Ruf unserer Region in alle Welt zu tragen.

Ich möchte mich bei allen Puchbergerinnen und Puchbergern bedanken, die mich in all den Jahren unterstützt und mir das Vertrauen geschenkt haben, das Amt des Bürgermeisters über 32 Jahre lang ausüben zu dürfen.

Ich sehe meiner Entscheidung mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen. Einerseits kann ich mit meinen 70 Jahren erstmals in Ruhe meine Pension genießen, andererseits wird mir meine verantwortungsvolle Tätigkeit, die so lange meinen gesamten Lebensalltag bestimmt hat, und das gute Arbeitsklima in unserer Gemeinde sicher fehlen.

Bis zur Bürgermeisterwahl in der Sitzung am 11. Oktober wird mein langjähriger Vizebürgermeister, Ing. Florian Diertl, die Geschäfte weiterführen. Er hat sich bereit erklärt, sich der Wahl zum neuen Bürgermeister zu stellen und ist durch seine jahrelange Erfahrung als Finanz- und Baureferent mein bester Kandidat für dieses Amt.

Wer Interesse an den geschaffenen und erreichten Projekten und Ereignissen der letzten 32 Jahre hat, kann im Internet eine Zeittafel und Fotos aus meinem Archiv hier einsehen und auch herunterladen.

Ich wünsche dem gesamten Team des Gemeinderates und insbesonders meinem Nachfolger alles Gute und für die Zukunft und eine erfolgreiche, umsichtige Arbeit für unsere wunderbare Gemeinde.

Meine besten Wünsche und herzlichen Grüße gelten aber vor allem auch Ihnen, liebe Puchbergerinnen und Puchberger, verbunden mit der Bitte, meinen Nachfolger im Amt so zu unterstützen, wie ich es von Ihnen erfahren durfte.

Ihr Bürgermeister
OSR Michael Knabl

.